ekomi
DE | EN
Ab 75,00€ versandkostenfrei bestellen
   

Das perfekte Bier zum Grillabend - von herb bis mild

14.04.2014 21:30

Bier

 

Ein perfekter Abend im Frühling oder Sommer wird meist durch gegrilltes Fleisch, frisches Brot und offenes Feuer zu seiner Vollendung gebracht. Das gemütliche Grillen und Beisammensein in angenehmer Atmosphäre hat zu diesen Jahreszeiten einen Stammplatz in deutschen Gärten und auf Balkonen, doch neben dem richtigen Grillgut darf dabei auch das passende Getränk nicht fehlen. Sowohl Männer als auch Frauen greifen hier gern zu einem kühlen Bier – und das hat auch seinen Grund, denn schließlich kommt der erfrischende Gerstensaft in den unterschiedlichsten Variationen daher. Ob herb, mild oder süffig und würzig, die Möglichkeiten sind vielfältig und bieten die ideale Ergänzung zu pikantem Grillfleisch!

 

 

Süße Bierspezialität
 
Das sogenannte Honigbier erinnert an vergangene Zeiten aus dem Mittelalter, indem gerne zum Met, dem Honigwein gegriffen wurde. Mit seinem Alkoholgehalt von 5,4 % ist der Odin-Trunk der Schlossbrauerei Fürstlich Drehna ein klassisches Bier, das in Geschmacksfragen allerdings vom Standard abweicht. Das typische Honigaroma sorgt hier für eine süße, edle Note, ebenso überzeugt der vollmundige und komplexe Geschmack. Passend zu mariniertem Fleisch entwickelt sich so ein vielfältiges Geschmackserlebnis – hier passt andererseits aber auch ein dezenteres Gericht, damit das Bier im Fokus bleibt. Ein klassisches Schweinenackensteak mit leichter Knoblauch- oder Paprikamarinade ist so beispielsweise perfekt geeignet und wird von dem Vertrieb Vetschauer Wurstwaren aus regionalen Produkten des Spreewalds gewonnen. Zum Neutralisieren kann außerdem etwas frisches Brot oder ofenwarmes Baguette gereicht werden.
 
 
Klassiker für Erfrischung und malziges Aroma
 
Wer lieber auf die süße Note verzichten möchte und stattdessen ein herbes, frisches Bier bevorzugt, der wird aber auch bei etlichen anderen Herstellern und Biervarianten fündig. So überzeugt beispielsweise das Lausitzer Kupfer mit malzigem Geruch und einer leicht fruchtig-hopfigen Note und auch im Geschmack kommt neben dem Malz eine angenehme Bitterkeit vor. Farblich passt der Name des Bieres vortrefflich, denn auch hier zeigt sich ein schöner Kupferstich, der sich sogar im Geschmack dezent wiederfindet. Die bekannte Bierspezialität stammt aus der Stadtbrauerei Wittichenau und wird unter Verwendung von Spezialmalzen gebraut. Ein absoluter Klassiker ist hingegen das Landskron Premium Pilsner von der Landskron Brauerei Görlitz, welches durch seine lange Lagerung profitiert. Der würzig-feine Geschmack hat auf diese Weise viel Zeit, sich in den 12 Meter tiefen Gewölbekellern zu entfalten. Mit seinem angenehmen Malzaroma ist es perfekt für diejenigen geeignet, die ein mildes Pilsener suchen – demnach eignet es sich aber auch zu nahezu jeder Fleischspezialität und tritt beim Genuss angenehm in den Hintergrund. Ob also Bratwurst, Steak oder Wildfleisch, zum Landskron Pilsner kann hier ganz ohne Bedenken gegriffen werden.
 
 
Bier über das Fleisch gießen? – ein Irrglaube!
 
Beim Grillen neigen Grillmeister immer wieder dazu, das Bier in der Hand über das Fleisch zu kippen. Geschmacklich soll das Fleisch so eine herbere Note bekommen, andererseits wird aber auch die Glut abgelöscht. Tatsächlich ist der Einsatz von Bier an dieser Stelle keine gute Idee, denn rein geschmacklich haben die kurzzeitigen Dämpfe keinerlei Einfluss auf das Fleisch – andererseits können jedoch durch das Bier über der Glut krebserregende Stoffe freigesetzt und auch Asche könnte aufgewirbelt werden. Beides ist weniger gesund und sowohl dem Fleisch als auch dem späteren Genießer wird so kein Gefallen getan.