ekomi
DE | EN
Ab 75,00€ versandkostenfrei bestellen
   

Frühjahrseintopf

19.03.2013 11:40

Frühjahrseintopf

Der Frühjahrseinheizer

Dieser Eintopf ist genau das richtige, wenn die Abende noch kühl sind und man von einem ausgedehnten Spaziergang bei ersten Sonnenstrahlen wieder Zuhause einkehrt. Eben ein richtiger Frühjahrseintopf. Saisonal abgestimmtes Gemüse, in Kombination mit hochwertigen Produkten aus dem spreewald-praesente Shop sorgen hier für ein geschmackvolles und ebenso leicht nachzukochendes Rezept.

 

Fakten:

Zubereitungszeit: ca. 30 min

Für 6 Personen

Zutaten:

So wirds gemacht:

  1. Die Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden
  2. Den Bauchspeck ebenfalls würfeln
  3. Das Wurzelgemüse (Sellerie, Lauch, Möhre) vom Suppengrün schälen und in mundgerechte Stücke schneiden

  4. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden
  5. Die Kartoffelwürfel zusammen mit dem zerkleinerten Suppengrün gut waschen
  6. In einem großen Topf etwas Pflanzenöl (z.B. Kunella Rapsöl) erhitzen
  7. Zwiebel- und Speckwürfel darin kräftig anbraten
  8. Kartoffeln und Wurzelgemüse hinzugeben, alles leicht anrösten
  9. Nach einigen Minuten mit ¾ l Wasser und dem Glas BIO Gemüsefond ablöschen
  10. Lassen sie alles aufkochen und und bei verringerter Hitze 10 Minuten köcheln
  11. BIO-Rindfleisch mit Brühe und den Möhreneintopf von Feine Küche unterrühren, aber nicht mehr aufkochen lassen
  12. Den Schnittlauch schneiden und vor dem servieren über den Eintopf geben

- Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit -

Tipps:

Das passende frische Brot z.b. Essener Vollkornbrot (750g) bekommen Sie ebenfalls über spreewald-praesente.de


Der Mythos vom aufgewärmten Eintopf, der von Tag zu Tag besser schmeckt stimmt tatsächlich. Erst nach dem gemeinsamen erkalten und wieder aufwärmen der Speise verbinden sich viele der Röst- und Aromastoffe die durch geräuchertes und Wurzelgemüse beim Garvorgang entstanden sind.


Wenn Sie einmal eine größere Menge auf Vorrat kochen, kein Problem. Die meisten Eintöpfe lassen sich nachdem sie ausgekühlt sind einfrieren
Lediglich bei Kohleintöpfen ist es zu empfehlen, diese nicht mehr als einmal neu zu erwärmen. Dies liegt an gärenden Enzymen im Kohl, die bei Temperaturschwankungen zu einem schnelleren Verderben führen können.