ekomi
DE | EN
Ab 75,00€ versandkostenfrei bestellen
   

Spargel - der Deutschen liebstes Gemüse im Frühling

19.03.2013 11:10

Spargel - gesund und lecker


Spargel ist eines der Lieblingsgemüse der Deutschen und das nicht ohne Grund. Der Spargel ist gesund, denn er ist reich an Niacin und Folsäure, beides sind Stoffe die der Körper unbedingt benötigt. Obwohl es unzählige Arten von Spargel gibt, wachsen nur etwa 15 Sorten davon in Europa. Im Spreewald werden weiße und grüne Spargel angebaut. Beide Sorten wissen das hiesige Klima zu schätzen und quittieren gute Pflege mit gutem Wachstum. Der Spreewald ist also nicht nur in Sachen Gurken ein bevorzugtes Anbaugebiet. Beim Spargel kaufen sollte man allerdings einige Dinge beachten. Auch im Geschmack gibt es zwischen grünem und weißem Spargel einige Unterschiede.

Beim Kauf auf Frische achten

Frischen Spargel erkennt man daran, dass er fest ist und eine leicht glänzende Oberfläche hat. Beim Spargel kaufen lohnt sich also der zweite Blick. Wer garantiert frischen Spargel kaufen möchte, sollte sich auf dem Wochenmarkt umsehen. Spargel aus dem Spreewald bekommt man im Supermarkt, sofern man nicht direkt in dieser Gegend lebt. Spreewald Spargel kann man aber auch frisch im Internet bestellen. Die bestellte Menge wird dann erntefrisch und gekühlt geliefert. Obwohl viele nur den weißen Spargel kennen und meinen, der grüne wäre zu lange in der Erde gewesen, oder zu kurz, der irrt. Die Färbung hängt mit der Anbauart zusammen. Spargel, der Licht bekommt beim Wachsen, bildet Chlorophyll und wird grün. Weißer Spargel dagegen wird in Hügelbeeten angebaut und wächst vor Sonnenlicht geschützt.

Spargel kaufen im Internet

Spargel aus dem Spreewald, den man im Onlineshop kauft, lässt sich in feuchtem Küchentuch gewickelt im Gemüsefach des Kühlschranks 2-3 Tage lang aufbewahren. Weißer Spargel muss unter Umständen geschält werden. Dies geschieht am besten mit einem besonders sparsamen Spargelschäler, der wirklich nur die oberste Schicht abnimmt. Grüner Spargel kommt ganz ohne schälen in den Topf.

Nächter Blog:
Frühjahrseintopf