ekomi
DE | EN
Ab 75,00€ versandkostenfrei bestellen
   

Österliche Backtradition

23.02.2014 20:47

Weilands Osterlamm

Osterfest mit einem Osterlamm & Osterbrot genießen 

Als höchstes Fest der katholischen Kirche gilt Ostern, die jährliche Gedächtnisfeier der Auferstehung Jesu Christi. In diesem Jahr werden die Festtage vom 17.- 21. April zelebriert. Viele Bräuche und Traditionen werden während dieser Zeit gewahrt, das gilt auch für das Essen an den festlichen Tagen. Neben frischen Vorspeisen, raffinierten Hauptgängen, deftigen Braten und süßen Desserts stehen dabei jedoch auch traditionelle Speisen im Fokus. Am bekanntesten sind dabei sicherlich das Osterlamm sowie das Osterbrot. 

 

 

Das Osterlamm, ein gut gepflegter Brauch
 
Schon vor der Ausbreitung des Christentums galt das Lamm als Symbol der Unschuld, ebenso taucht es häufig im Alten Testament in Form des Opferlamms auf und auch Jesus Christus selbst wird als „das Lamm Gottes“ bezeichnet, da er sich stellvertretend für die Menschheit geopfert hat. Früher wurde zu diesem Zweck ein „echtes“ Osterlamm geschlachtet und zur Weihe unter den Kirchenaltar gelegt, um als geweihte Mahlzeit am Osterfest nach der Fastenzeit zu dienen. Mittlerweile jedoch hat sich dieser Brauch stark gewandelt. Bereits im Mittelalter begannen die Menschen damit, immer weniger Lämmer zu schlachten – in stillem Gedenken wird stattdessen häufig das Osterlamm in gebackener Version gereicht, welches beim Frühstück oder Osterbrunch den Tisch ziert. Ganz nach Belieben kann dieses natürlich selbst mühevoll gebacken werden, alternativ bietet sich jedoch der Kauf eines bereits fertigen Osterlamms aus einer Bäckerei an. Wie wäre es zum Beispiel mit Weilands Osterlamm aus „Weilands Backstube“? Der traditionelle Bäckereibetrieb aus der Lausitz bietet ein hübsches Lämmchen aus leckerem Rührteig an, das in seiner schönen Verpackung auch ideal als kleines Präsent herhalten kann. Wer mag, kann jedoch selbst zum Handmixer greifen und ein eigenes Osterlamm aus luftigem Biskuitteig oder Rührteig herstellen – neben einigen zusätzlichen Aromen und einer entsprechenden Backform fehlt zum Schluss nur noch ein wenig Puderzucker oder eine bunte Verzierung und schon ist der Frühstückstisch um ein Highlight reicher.
 
 
Fastenbrechen mit dem Osterbrot
 
Ebenfalls beliebt ist das sogenannte Osterbrot, welches als traditionelle Speise des Fastenbrechens genutzt wird. Weilands Backstube bietet mit Weilands Osterbrot einen weiteren Klassiker zum Osterfest, der aus duftendem Hefeteig besteht und frisch zubereitet auf Ihrem Ostertisch landet. Die festliche Verpackung eignet sich auch hier bestens, um das Brot bei einem Brunch außer Haus zu verschenken und einem lieben Menschen eine kleine Freude zu machen. Mit eingebackenen Sultaninen und einem dezenten Geschmack von Orange schmeckt das Brot herrlich frisch und fruchtig und ist damit außerdem eine abwechslungsreiche Alternative zum althergebrachten Nachmittagskuchen.